Die Einsiedelei Longeborgne dankt Ihnen

für Ihre Beiträge zum 500-jähriges Jubiläum. Die Restaurierung der Zimmer im Felsen hinter den Arkaden nähert sich dem Ende dank Ihrer Spenden auf

IBAN  CH39 8080 8001 0633 2669 1

oder Twint

500 Jahre

Dies ist die Gründungsurkunde der Einsiedelei Longeborgne, die am 15. Juni 1522, also vor 500 Jahren, unterzeichnet wurde. Die Einsiedelei, eine der letzten in der Schweiz, die noch ständig bewohnt ist, zieht heute jährlich über 50.000 Besucher an, die den Pfad zu den Kapellen im Felsen hinaufsteigen, um ihre Freuden und Sorgen Unserer Lieben Frau von den sieben Schmerzen (Mater Dolorosa) und dem Heiligen Antonius von Padua anzuvertrauen, darunter, die auf ein Kind warten, oder für einen Wunsch, der ihr Leben betrifft, sei es in der Familie oder persönlich. Die Votivtafeln in den Kapellen zeugen von den Danksagungen für die Erfüllung zahlreicher Bitten. Die Einsiedelei Longeborgne ist auch ein Denkmal für Kunst und Geschichte in einer grandiosen Landschaft, das einem Publikum von Wanderern, Reisenden und Liebhabern zugänglich ist, die neugierig auf diesen natürlichen, kulturellen und spirituellen Ort sind.

Ich bestelle den Führer "Einsiedelei Longeborgne" (auf Deutsch)

Vorname, Name  
Strasse, Nr  
NPA - Localité   
E-mail  
Tel.  
  
  
Einsiedelei Longeborgne (auf Deutsch)

Der Abschluss der Restaurierungsarbeiten wird von der Veröffentlichung eines 50-seitigen Führers in deutscher und französischer Sprache begleitet, der in einer Auflage von 26'000 Exemplaren von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK) herausgegeben wird und in allen Buchhandlungen der Schweiz erhältlich ist. Die Vernissage dieser Publikation fand im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, den 15. Juni 2022, auf den Tag genau 500 Jahre nach dem Datum der Gründung der Einsiedelei am 15. Juni 1522, im Saal des Grossen Rates in Sitten vor zahlreichen Zuhörern statt.

Das Gedenken an dieses halbe Jahrtausend endete am Sonntag, den 19. Juni 2022 mit einem Fest in der Ermitage, mit feierlicher Messe, Aperitif und Raclette. Ein Tag der offenen Tür ermöglichte der Öffentlichkeit eine geführte Besichtigung der Gebäude und Höhlen der Ermitage.

Die Einsiedelei von Longeborgne ist ein Zeugnis der Kunst und der Geschichte unserer Region. Eine der letzten noch bewohnten Einsiedeleien braucht Ihre Hilfe. Wenn Sie dem Verein der Freunde von Longeborgne beitreten, können Sie die Restaurierung und Instandhaltung der Gebäude und Kunstwerke im Hinblick auf eine bessere Gastfreundschaft sicherstellen.

 

 

Werden Sie Teil der Freunde von Longeborgne

Einsiedelei Longeborgne

Ein Ort der Ruhe in voller Natur

Die Einsiedelei

In einer grossartigen Naturlandschaft,

in der Nähe von Sitten

Aktuelles

Einsiedelei-Nachrichten und Kalender

Aktuelles

Einsiedelei-Nachrichten und Kalender

Freunde von Longeborgne

Verein und Unterstützung durch Freiwillige

Die Exvotos

D​ie bedeutendste Exvoto-Sammlung des Wallis

​Goldenes Buch

Ihre Geschichten

Wir suchen Freiwillige für

musikalische Umrahmung

gelegentliches Mitsingen im Chor
Mitarbeit im Rebberg
Unterhaltsarbeiten in der Einsiedelei

 

Melden Sie sich vor Ort direkt bei der Einsiedelei oder unter

info@longeborgne.ch

Kontakt, Lage, Unterstützung

IBAN CH39 8080 8001 0633 2669 1

Banque Raiffeisen Sion région, 1950 Sion 2

Aktuelles

Die letzten gesundheitspolizeilichen Auflagen wurden aufgehoben. Die Möglichkeit in Longeborgne, von außen an den Gottesdiensten teilzunehmen, bietet jedoch Sicherheit vor einer Pandemie, für diejenigen, die dies wünschen. Auf der Esplanade stehen zahlreiche Plätze mit Beschallung zur Verfügung, die in ausreichender Zahl vorhanden sind.

 

Neue Beschallungsanlage

Es wurde eine Beschallungsanlage der neuesten Generation installiert, die von der Burgergemeinde Sitten gestiftet wurde. Dieses völlig neue System überträgt Sprache und Gesang klar und deutlich, so dass jeder Zuhörer die Wirkung jedes Wortes und jeder Note spürt. Die Mikrofone sorgen für eine direktive Tonaufnahme. Das integrierte Lautsprecher-management ermöglicht eine Übertragung in alle Bereiche und umfasst Equalizer, Limiting, Filter, Delay und Mute für eine optimale Beschallung der verschiedenen Orte: Hauptkapelle, St-Antoine-Kapelle, Tribüne, Korridore und Treppen, äußerer Vorplatz und hinterer Platz auf der Borgne-Seite.

Messe

08:30   SO und Feiertage

08:00        MO-DI    DO-FR-SA

19:30                   MI

Défiler les dates en glissant le doigt dans le rectangle

Zu beachten

 

Jeden ersten Freitag im Monat, Pilgerweg-Kreuzweg
Rosenkranz, Anbetung und Segnung des Allerheiligsten Sakraments.

  • Start: 14 Uhr, Kreuz des Café des Pèlerins.
  • Ende: gegen 16 Uhr.

 

Informationen: Mahe Fournier 079 793 00 70.

Herzlich willkommen an alle! Besammlung beim Kreuz am Anfang des Longeborgne-Pfades.

  • 14 h Meditativer Kreuzweg: 14 Stationen.
  • 15 Uhr Longeborgne: meditierter Rosenkranz
  • 15:45 Uhr Anbetung, Fürbitten
  • 16.15 Uhr Segnung des Allerheiligsten Sakraments

 

 

Fastenzeit: die sieben Freitage von Longeborgne,
vom 17. Februar bis 31. März 2023

siehe unter >>>

Die sieben Freitage von Longeborgne während der Fastenzeit wollen die "Sieben Schmerzen" Marias ehren, unter deren Patronat die Einsiedelei steht. Diese Freitage wurden von dem elsässischen Laien-Eremiten Franz-Xaver Rieser, der 1829 nach Longeborgne kam, in Longeborgne eingeführt. Er war mehrmals in Rom gewesen und scheint diese Frömmigkeit aus Italien mitgebracht zu haben. Die regelmäßige Verwendung der Walliser für diese Andacht ist der Beweis dafür, dass der tapfere Einsiedler sich nicht geirrt hatte, als er sie vorschlug. Der Bischof von Sitten kommt traditionell am letzten der sieben Freitage, um die Reihe abzuschließen.

____________________________________

 

 

Empfang in der Einsiedelei

   

  • Benediktinerpater François Huot, Einsiedler, und die Gemeinschaft der Abtei von Port-Valais.

  • Abbé Joël Pralong, Dienstags und Freitags.

  • Dienstags, Gérald Crettaz, Diakon, und seine Frau Cathy Crettaz.

 

____________________________________

LONGEBORGNE-Postkarten

von Manuela Thurre

 

Verewigen Sie den Akt des Schreibens mit einer der herrlichen LONGEBORGNE-Postkarten von Manuela Thurre, die in der Einsiedelei zum Verkauf stehen!

Unterstützung, Kontakt, Lage

Werden Sie Mitglied der Freunde von Longeborgne

 

Als Mitglied werden Sie zur Jahresversammlung des Vereins der Freunde von Longeborgne eingeladen und erhalten Informationen über laufende und geplante Aktivitäten des Vereins. Der Jahresbeitrag beträgt Fr. 30.-.

Vorname, Name  
Strasse  
PLZ, Ort  
Tel  
E-mail  
Bemerkungen  

Spende / Jahresbeitrag

Jahresbeitrag Fr. 30.-. oder mehr...

IBAN CH39 8080 8001 0633 2669 1

Banque Raiffeisen Sion région, 1950 Sion 2

 

Wir suchen Freiwillige für

  • musikalische Umrahmung

  • gelegentliches Mitsingen im Chor

  • Mitarbeit im Rebberg

  • Unterhaltsarbeiten in der Einsiedelei

 

Melden Sie sich vor Ort direkt bei der Einsiedelei oder unter

info@longeborgne.ch

Rund 50 Freiwillige unterstützen die Einsiedelei regelmässig oder punktuell mit ihrer Mitarbeit.

Auch Ihr Beitrag ist hochwillkommen. Sie können sich als Einzelperson oder als Gruppe anmelden.Sie können sich unter der unten angegebenen Adresse melden.

Kontakt, Mitteilungen

Einsiedelei Longeborgne

Postfach 32

1967 Bramois

tél. + 41 27 203 11 08 

info@longeborgne.ch

Vorname, Name, Ort, Tel.  
Email  
Objekt  
Text  
Attachments  

Lage - Besuchen Sie Longeborgne !


Die Einsiedelei Longeborgne ist zu Fuss in rund 20 Minuten ab dem südlichen Dorfrand von Bramois erreichbar. Beachten Sie bitte die Wegweiser!

500 Jahre Geschichte

Daten, Fotos, Filme, Publikationen

Wem gehört die Einsiedelei und wer lebt dort ?

 

Longeborgne gehört zur Stiftung Ermitage de Longeborgne, die 1522 gegründet wurde und verschiedene Eremiten und religiöse Gemeinschaften beherbergte.

 

  • 1522 – Vertreter der Gemeinde  Brämis/Bramois übergeben die Grotten und Höhlen an die Ordensgemeinschaft der Franziskaner-Minoriten. Später treten Eremiten an ihre Stelle und der Ort wird zur Pilgerstätte.

 

  • 1699 – Der Apostolische Nuntius überträgt der Stadt Sitten das Patronat von Longeborgne. Dieses umfasst die Verwaltung der Kapellen, die Ernennung der Eremiten und den Unterhalt der Gebäude. Das Patronat wird zuerst durch die Stadt Sitten, später von der Burgergemeinde Sitten ausgeübt, und zwar bis 1932.

 

  • 1932 – Die Burgergemeinde überträgt das Patronat den Benediktinern, die bereits seit 1924 in Longborgne wirken. Longeborgne wird damit zur Wiege der Gemeinschaft der Benediktiner in der Westschweiz. Später entsteht in Corbières (Kanton Freiburg) ein Priorat. 1956 errichten die Benediktiner in Bouveret die Abtei Saint-Benoît, die bis heute für die seelsorgerische Betreuung der Einsiedelei zuständig ist.

 

  • 2006 – Bis 2006 bleibt die Einsiedelei eine religiöse Institution ohne Statuten. Auf Anregung des Bischofs von Sitten werden im Dezember 2006 Statuten festgelegt und notariell beglaubigt. 

 

 

Der Stiftungsrat setzt sich wie folgt zusammen: ein vom Bischof ernannter Vertreter, zwei vom Abt der Abtei Saint-Benoît ernannte Vertreter, ein Vertreter des Kantons Wallis, ein Vertreter der Munizipalgemeinde Sitten, ein Vertreter der Burgergemeinde Sitten und ein Vertreter des Vereins der Freunde von Longeborgne.

 

Derzeit werden die Mitglieder des Stiftungsrats von :

 

  • Kanton Wallis, Paul-Henri Moix (Präsident),
  • Bischof von Sitten, Jean-Claude Balet (Sekrätair),
  • Abtein Saint-Benoît de Port-Valais, Pères Jean-Marie Huber (trésorier) et Daniel Deuel,
  • Gemeinde Sitten, Cyrille Fauchère,
  • Burgergemeinde Sitten, Grégoire Iten,
  • Verein der Freunde von Longeborgne, Jacques Emery,
  • Rektor der Einsiedelei, Pater François Huot, Benediktiner der Abtei Saint-Benoît in Port-Valais.

 

 

Des Weiteren nimmt der Rektor der Einsiedelei mit beratender Stimme an den Sitzungen teil.

 

 

Der Verein der Freunde von Longeborgne seinerseits kümmert sich um die finanzielle Unterstützung der Einsiedelei und organisiert die Freiwilligenarbeit.

Neueste Publikation

 

Kunst- und Geschichtsführer der Schweiz "Die Einsiedelei Longeborgne"

 

Die Veröffentlichung eines 52-seitigen Buches mit 26'000 Exemplaren auf Französisch und Deutsch erfolgt in der Reihe Kunst- und Geschichtsführer der Schweiz der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte (GSK). Diese seit 1935 bestehende Reihe ist die meistverkaufte der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, deren Ziel es ist, die Zukunft des Kulturerbes durch Sensibilisierung aller Bevölkerungsschichten zu sichern. Eine Veröffentlichung in dieser Reihe wird den Bekanntheitsgrad der Eremitage sowohl im Wallis als auch in der ganzen Schweiz fördern.


Das Buch bestellen

 

 

 

Auf Französisch, online oder in der Mediathek

 

De nombreux ouvrages et articles ont été publiés sur l'ermitage de Longeborgne, son pélerinage et ses ermites, publications presque toutes épuisées en librairie. Vous pouvez en rechercher la liste sur le site internet de la Médiathèque Valais, les consulter ou les obtenir en prêt à la Médiathèque.

 

En plus du Guide de Longeborgne édité en 2022, nous en mentionnerons quatre particulièrement intéressants.

En ligne

ou en médiathèque

 

De nombreux ouvrages et articles ont été publiés sur l'ermitage de Longeborgne, son pélerinage et ses ermites, publications presque toutes épuisées en librairie. Vous pouvez en rechercher la liste sur le site internet de la Médiathèque Valais, les consulter ou les obtenir en prêt à la Médiathèque.

 

En plus du Guide de Longeborgne édité en 2022, nous en mentionnerons quatre particulièrement intéressants.

L'ermitage de Longeborgne

Catherine Santschi, Gaëtan Cassina, Bernard Wyder; photos J.-Marc Biner. Éditeur:  [Sion] : Sedunum nostrum, 1979. Collection:  Sedunum nostrum no 9. Collation:  128 p. : ill. ; 21 cm.

Intéressante Bibliographie : en page p. 126

téléchargement PDF ici 66 p. A4 (8,7Mo)

 

L'ermitage de Longeborgne

ses ex-voto, ses chapelles et son mobilier, son histoire et ses ermites

Romaine Syburra-Bertelletto, Catherine Santschi; photos J.-Marc Biner

Edité par : Comité d'action pour le sauvetage du patrimoine de Longeborgne, Bramois, 2003

25 x31cm, 168 pages.

Ouvrage superbement illustré en couleurs par Jean-Marc Biner.

Relié en pleine toile grise sous jaquette illustrée.

Longeborgne : livret du pèlerin

[sic Hugues Delogne], 1888-ca. 1965

Éditeur:  Saint-Maurice : Impr. Saint-Augustin, [1979]

Collation:  59 p. : ill. ; 17 cm

Classé par la médiathèque sous l'auteur Père Hugues Delogne, qui fut ermite à Longeborgne de 1945 à 1965. Il semble que ce livre soit une réédition de plusieurs publications de bénédictins, avec ajouts successifs.

En vente à l'Ermitage.

Prêt par la Médiathèque, mentionner le numéro RERO:  R004180091

Téléchargement PDF ici  31p. A4 (3,7 Mo)

L'ERMITAGE DE LONGEBORGNE, le sanctuaire, le pèlerinage

Benno Zimmermann (classé Bénon par la Médiathèque) [éditeur non identifié], 1934,

Collation : 59 p. : 2 pl. ; 21 cm,

En 1924 les bénédictins, qui cherchaient à rétablir une fondation en Suisse romande, se voient confier le sanctuaire. Hildebrand Zimmermann puis son frère Benno Zimmermann, tous les deux moines de Maredsous en Belgique, mais originaires de Sion, furent les pionniers de cette nouvelle étape. Les bénédictins purent ensuite s’établir à Corbières, dans le canton de Fribourg, puis au Bouveret où ils fondèrent l’Abbaye de Port-Valais. Benno Zimmermann est l'auteur de cet ouvrage qui relate l'histoire de Longeborgne, des temps antiques aux années 1930.

 

Disponible MEDIATHEQUE VALAIS - BCV PA 1376

ou

téléchargement PDF ici 33 p. A4 (14 Mo)

 imprimer -> recto-verso, option "tourner sur les bords courts"

 

Films, videos

 

Verein der Freunde von Longeborgne

Der Verein der Freunde von Longeborgne wurde 2006 gegründet, um die 185 Votivtafeln und die Gebäude der Einsiedelei zu restaurieren, den Felsen zu sichern und den Zugangsweg zu sichern. So bleibt dieser Ort, dessen Besiedlung seit 1522 belegt ist, für ein Publikum zugänglich, das manchmal von weit her kommt, um den Pfad zu erklimmen und sich von dieser natürlichen, kulturellen und spirituellen Stätte beeindrucken zu lassen.


Derzeit gehören dem Vorstand der Association des Amis de Longeborgne folgende Mitglieder an: Jean-Marc Ambord (Präsident), Jacques Emery (Sekretär), Raphaël Marclay (Kassierer), Jean-Claude Balet, Gérald Crettaz, die Benediktinermönche der Abtei Port-Valais, Jean-Marie Huber und Daniel Deuel, sowie der Rektor der Ermitage, Pater François Huot.

 

Werden Sie Teil der Freunde von Longeborgne!

Sie werden zur Jahresversammlung und zu verschiedenen Veranstaltungen eingeladen und erhalten Informationen über die Aktivitäten des Vereins. Der Jahresbeitrag beträgt Fr. 30.- oder mehr, je nach Ihrer Großzügigkeit.

Vorname, Name  
Strasse  
PLZ, Ort  
E-mail  
Tel.  
Bemerkungen  

 

 

...

Iban CH39 8080 8001 0633 2669 1

Banque Raiffeisen, 1950 Sion

Twint

Die Votivtafeln (Exvotos)

Die Votivtafeln (Exvotos) von Longeborgne

In Longeborgne haben sich Votivtafeln aus drei Jahrhunderten erhalten. Sie gelten als bedeutendste Exvoto-Sammlung des Wallis und stellen ein kulturelles Erbe von nationaler Bedeutung dar.

 

Ein Exvoto ist eine geweihte Bildtafel, die aufgrund eines Gelübdes oder einer Gebetserhörung gestiftet und in einer Kirche oder  Kapelle platziert wurde.

 

Im oberen Teil des Votivbildes ist üblicherweise jene oder jener Heilige dargestellt, die oder den man um Hilfe angerufen hat. Der untere – also irdische Teil – zeigt den oder die Bittsteller(in) und den Grund für das Gelübde. Dieser untere Teil gilt als der wichtigere. Er ist eine bebilderte Chronik menschlicher Nöte, Leiden, Krankheiten und Unfälle z.B. mit Pferden, beim Holztransport oder beim Überqueren gefährlicher Brücken. Dieser Exvoto-Typus ist in der Einsiedelei häufig vertreten.

 

Den Besucher erwartet eine beachtliche Sammlung von rund 185 meist auf Leinwand gemalter Votivtafeln. Das älteste Bild stammt aus dem Jahr 1662. Neben den anonymen, manchmal in einem etwas naiven Stil gemalten    Exvotos sind auch hervorragend gemalte Werke so bekannter Künstler wie Rabiato, Koller, Ritz, Cabrin, Gaudin, Dallèves, Olsommer, Chavaz, Menge und Duruz in der Sammlung vertreten.

 

Der Verein der Freunde von Longeborgne hat sich neben anderen Aufgaben den Erhalt dieser wichtigen Zeugnisse religiöser Volkskunst zum Ziel gesetzt. Von 1997 bis 2000 haben Restauratoren alle Bilder sorgfältig restauriert. Seither untersuchen dieselben Fachleute jährlich den Zustand der Votivtafeln und beheben neu aufgetretene Schäden.

In der Einsiedelei sind 185 Votivtafeln vorhanden. Viele können vor Ort besichtigt werden.

 

 

 

Um sie besser zu verstehen, hier ist eine Führung durch die Exvoto-Sammlung von Longeborgne >>>

visite guidée des ex-voto de Longeborgne